Denis Mukwege und der Kongo Konflikt Teil 2

Wie bereits im ersten Teil sichtbar wurde, ist die Geschichte des Kongos,im 20 Jahrhundert, von brutalen Konflikten durchdrungen.

Die immer wieder kehrenden und an Brutalität kaum auszuhaltenden Ereignisse, machen es schwierig nicht in eine Lethargie zu verfallen und dem Menschen generell die Menschlichkeit abzusprechen. Ein Lichtblick der Menschlichkeit stellt Dennis Mukwege dar auf den ich im Verlauf des Artikels noch genauer zu sprechen kommen werde.  Aber zuvor gehe ich auf die Geschichte des Kongos ab 1997 ein und beleuchte den sogenannten 2 Kongokrieg detaillierter. Der zweite Kongo Krieg begann, etwas über ein Jahr, nachdem der erste Kongokrieg endete im August 1998, die beiden Kriege zusammen werden auch als erster Afrikanischer Weltkrieg betitelt, und bei jenem wurden über fünf Millionen Menschen  getötet. Der 2 Kongokrieg der in der Realität eigentlich nur die Fortsetzung des ersten Kongokrieges ist begann am Abend des 2 Augustes 1998, als der der Kommandant der FAC ( Forces Armées de la République Démocratique du Congo)  Sylvain Mbuki über den Radiosender Goma Radio verkünden ließ, dass sie die Armee der Republik Kongo, die  Entscheidung getroffen habe, den Präsidenten Laurent-Désiré Kabila von der Position der Macht zu entfernen.  Sie beschuldigten ihn unter anderem der Misswirtschaft der Vetternwirtschaft und der Korruption, die Bevölkerung rief er dazu auf Ruhe zu bewahren und ihrem Alltag nachzugehen. Am nächsten Tag kam es bereits zu einigen Auseinandersetzungen unter anderem im Süden von Uvira einer Stadt in der Nähe des Tanganjikasees und in Kindu der Hauptstadt der Maniema Provinz auch schloss sich die 12 Brigade aus der Stadt Bukavu den an,  die die  Gebiete Goma Bukavu und Uvira   ohne größere Auseinandersetzungen einnahmen.

Folge mir in Sozialen Netzwerken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.