Spaghetti alla carbonara

 

Eines jener Gerichte, die schnell zubereitet sind aber dennoch nichts an Geschmack einbüßen. Wichtig hierbei ist wiederum das wählen der richtigen Zutaten. Traditionell verwendet wird für dieses Gericht Guanciale ein luftgetrockneter Speck, der aus der Schweinbacke oder dem Schweinenacken hergestellt wird. Es kann aber auch Pancetta oder Coppa verwendet werden. Beginnen sollte man mit dem überstellen des gesalzenen Nudelwassers während dies langsam zu kochen beginnt, sollte man den Speck in kleine Würfel schneiden, eine Knoblauchzehe vorbereiten. In eine Schüssel Pecorino und Parmesan reiben, hier eine genaue Angabe zu machen ist schwierig man sollte in Kombination mit den Eiern und Eigelb eine schöne Masse erhalten, die nicht zu zähflüssig wird, diese anschließend Pfeffern, mit Salz sollte man vorsichtig sein, denn der Speck variiert in seinem Salzgehalt.

Jetzt in eine Pfanne die Speckwürfel geben und die Spaghetti in das kochende Wasser, hierbei sollte man die Kochdauer der Spaghetti beachten und versuchen, dass die Speckwürfel knusprig braun sind, wenn die Nudeln fertig sind. Kurz bevor man die Nudeln abgießt sollte man die Pfanne von der heißen Platte schieben den Knoblauch zu den Speckwürfeln pressen und anschließend die Nudeln abseihen, jetzt kommt ein heikler Part, denn man sollte rasch die Nudel zu den Speckwürfeln geben, jedoch achtgeben, denn die feuchten Nudeln und das heiße Öl  ergeben eine gefährliche Kombination und zu allen Überfluss sollte es einem nicht passieren, dass der Knoblauch zu dunkel wird, denn dieser wird ansonsten bitter. Hat man dies alles geschafft mengt man die Eimasse unter und es sollte eine schöne cremige Soße entstehen, wer auf Nummer sicher gehen will sollte die Spaghetti noch kurz erhitzen und sicherstellen, dass alle Salmonellen abgetötet sind. Jetzt sind die Spaghetti Carbonara servier fertig.500 Gramm Spaghetti

3 einen halben Zentimeter dicke Scheiben Guancale

Pecorino und Parmesan

3 Eier 2 Eigelb

1 Knoblauchzehe

Pfeffer

Salz

 

Folge mir in Sozialen Netzwerken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.