Das „Intellectual Dark Web“

Seit einigen Tagen macht der Begriff des „Intellectual Dark Web“ Furore.

Die New York Times schrieb einen langen Artikel darüber und auch beim englischen Guardian erschien gerade ein Artikel dazu. Beiden Artikeln gemein ist, dass ein  Unterton mitschwingt  oder besser gesagt beim Guardian Artikel muss man wohl eher von einem  „Hit Piece“ sprechen, denn Dinge werden vermischt, die nicht zusammengehören,wenn das besagte „Intellecual Dark Web“ in Verbindung mit Alex Jones und der Alt Right gebracht wird. Alex Jones mit seiner Internet- Tv-Werbe-Sendung Info Wars gehört definitiv nicht zu den Intellektuellen, die zum „Intellectual Dark Web“ gehören.

URL:https://www.youtube.com/watch?v=MmXq97do-tQ Stand 11.05.2008
URL:https://www.youtube.com/watch?v=MmXq97do-tQ Stand 11.05.2008

Eric Weinstein einem brillanten Westküsten Mathematiker und Ökonom, der den Begriff kreierte und von Anfang an die Entstehung des „Intellectual Dark Web“ mitverfolgte, kam die Idee zum Begriff, als er die Situation seines Bruders Brett Weinstein mitverfolgte. Brett, der bis vor einem Jahr eine Professur für Biologie am Evergreen State College in Olympia, Washington innehatte und zeit seines Lebens ein Linker war und auch ein überzeugter Bernie Sanders Unterstützer, kam in die Fänge der „SJW“.
„SJW“ ausgeschrieben Social-Justice-Warriors  „soziale-Gerechtigkeits-Jäger“ sind meist Studenten oder zum Teil auch Professoren, die vor allem durch ideologische Blindheit auffallen, denen in ihrem Kampf für eine scheinbar gerechtere Welt auch der Griff zur Gewalt nicht fern ist. So wurde bei einem Studentenprotest  gegen Milo Yiannopoulos, einem Zuhörer und Donald Trump Unterstützer von einem Literaturprofessor mit einem eisernen Fahrradschloss auf den Kopf geschlagen.
Brett Weinsteins Kontroverse begann damit, dass er sich weigerte, sich einen Tag vom Unicampus, aufgrund seiner weißen Hautfarbe, fernzuhalten. Aber nun von vorne, an der Evergreen State University wird jedes Jahr den Studenten mit dunkler Hautfarbe erlaubt, einen Tag von der Uni fernzubleiben, um damit zu verdeutlichen welch wichtiger Teil der Studenten fehlt und um deren Beitrag an der Universität zu würdigen, so die Erklärung der Universität. In dem Jahr als die Kontroverse losbrach, wurden die Rollen getauscht und alle weißen Studenten aufgefordert nicht zu erscheinen, denn sie seien am Campus nicht erwünscht. Dies so stellte Weinstein fest,  habe nicht dieselbe ethische Intention, weshalb er als Rassist tituliert wurde. Diesem Ereignis wurde besonders im Internet besondere Aufmerksamkeit zu Teil aber auch einige Mainstream Medien griffen es auf.

URL:https://www.youtube.com/watch?v=xq4Y87idawk Stand 11.05.2005
URL:https://www.youtube.com/watch?v=xq4Y87idawk Stand 11.05.2005

Brett trat daraufhin in zahlreichen Podcasts auf, unter anderem bei der Joe Rogan Experience. Joe Rogan MMA Kommentator, Comedian und Podcaster, der mit seinem Stil wohl fast ein eigenes Genre des Interviews geschaffen hat. Diese Interviews oder wohl besser gesagt Gespräche, die über mehrere Stunden gehen, manchmal bis zu 5 Stunden, erreichen meist Zuschauerzahlen, von denen viele Mainstream Medien nur träumen können. Rogans Podcast ist wahrscheinlich so beliebt da sein Themenspektrum alles abdeckt von MMA-Diskussionen über Comedians bis hin zu Wissenschaftlern sämtlicher Fachbereiche, was aber eine besondere Qualität seines Interview Stils ist, der Wille einfach zuzuhören und er so den  Interviewten die Möglichkeit bietet ihre Position klar darzulegen, auch wenn Rogen anderer Meinung sein sollte. Diese Fähigkeiten findet sich bei den meisten Interviews in den Mainstream Medien nicht.

URL:https://www.youtube.com/watch?v=aMcjxSThD54 Stand11.05.2018
URL:https://www.youtube.com/watch?v=aMcjxSThD54 Stand11.05.2018

Besondere Aufmerksamkeit fand hier ein Interview, dass Cathy Newman mit dem kanadischen klinischen Psychologen und Professor Jordan Peterson führte, in besagtem Interview unterstellte Newman Peterson permanent, was er wohl sagen wollte und nicht was er sagte. Dieses Interview wurde wohl deshalb so oft aufgerufen, mittlerweile über neun Millionen Mal, weil es das derzeitige vorherrschende politische Diskussionsklima so gut verdeutlicht, der Dogmatismus, der bei gewissen Themen vorherrscht und die Unfähigkeit darüber offene Debatten zu führen, werden hier par excellence vorgeführt. Peterson erlangte mittlerweile wohl weltweite Bekanntheit, durch die Weigerung und den Kampf gegen ein kanadisches Gesetz Bill C-16, das einen per Gesetz dazu verpflichtet gendergerechte Sprache zu verwenden, was sich anfänglich auch verständlich anhören mag, wer möchte nicht für mehr Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern einstehen, nun geht  die Anzahl dieser Geschlechter aber mittlerweile über 70 verschiedene hinaus, von denen wohl außerhalb einer Genderstudies-Vorlesung noch nie jemand gehört hat, möge einem zu Denken geben, auch welche Rolle der Staat spielen sollte, inwiefern wir miteinander zu kommunizieren haben. Peterson erklärt das ganze Debakel recht ausführlich in einem Interview mit Joe Rogan

URL:http://www.ora.tv/rubinreport/2015/9/11/sam-harris-and-dave-rubin-talk-religion-politics-free-speech-full-interview Stand 11.05.2018
URL:http://www.ora.tv/rubinreport/2015/9/11/sam-harris-and-dave-rubin-talk-religion-politics-free-speech-full-interview Stand 11.05.2018

Weitere Vertreter des „Intellectual Dark Webs“ wären Sam Harris Neurowissenschaftler, Autor und Podcaster und einer der wichtigsten Vertreter des Neuen Atheismus. Sam Harris scheint von einer Kontroverse in die nächste zu geraten, vor allem, weil er damit beschäftigt ist, herauszufinden wie wir ein friedliches Zusammenleben schaffen könnten, in Einklang mit der Realität. Sein Waking Up Podcast ist sehr empfehlenswert und man kann sich gute 20 Stunden zu Gemüte führen, weshalb er denkt, dass Hillary Clinton die bessere Wahl gewesen wäre. Ein weiterer Podcast Betreiber, der mit seinem professionell geführten Interview, eher an Larry King erinnert, ist Dave Rubin. The Rubin Report so der Name der Sendung, die er zusammen mit seinem Ehemann und einer Mitarbeiterin auf die Beine gestellt hat, ist auch in die Kritik geraten, weil auch Rubin so wie Rogan seine Interviewgäste ihre Sicht der Dinge darstellen lässt, auch wenn deren Positionen kontrovers sind. Auch Christina Hoff Summers und Ben Shapiro werden dazu gerechnet, Hoff Summers lebenslanges Mitglied der Demokratischen Partei fiel in Ungnade, weil sie, obwohl selbst Feministin, einige Strömungen innerhalb des Feminismus kritisierte und Ben Shapiro ein politischer Kommentator, selbst Republikaner, aber eine der kritischsten Stimmen gegen Trump, löste mit seinen  Reden an Universitäten in den USA teils heftigste Proteste aus, bei denen er gerne als Nazi tituliert wird, obwohl er selbst orthodoxer Jude ist.
Alle genannten Vertreter des „Intellectual Dark Webs“ verbindet, dass sie sich gegen den derzeitig vorherrschenden Zeitgeist, vor allem an Universitäten richten aber keiner der genannten Personen erfüllt die Eigenschaft rechtsextrem zu sein, im Gegenteil allen gemein ist, dass sie diese Gefahr sehr wohl erkennen, wie auch die Gefahr des Linksextremismus und in dem Glauben sind, dass gegen beide Extreme nur offene und zivilisierte Gespräche und Debatten helfen.

Folge mir in Sozialen Netzwerken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.