Der „stickende Juden Sager“ und was dabei auf der Strecke blieb.

Viel Aufsehen erregte der kurze Clip den der ORF zu einer Sendung über den Tiroler Fpö Wahlkampf brachte. Was jedoch meiner Meinung nach viel zu wenig beleuchtet wurde, war jener Sager dieses älteren Mannes   um die Haltung der katholischen Kirche zu jener Zeit, als dieser Herr  wohl ein von Zucht und Ordnung begeisterter HJ Junge war. Mir erscheint es in diesem Zusammenhang, dann doch noch erwähnenwert zu sein, welche politische Haltung die offizielle Katholische Kirche zu jener Zeit  einnahm.  Wenn man sich den Clip nochmals zu Gemüte führt und genau hin hört, kommte jene Zeile aus dem Munde dieses Mannes : “ In der Kirche im Religionsunterricht hat es immer geheißen die stinkerten Juden, heut darfst das ja nicht mehr sagen, bist ja sofort ein Nazi.“tt.com  Dieser Sager macht einem nochmals schrecklich bewusst, dass man sich die Rolle der katholischen Kirche aber auch des Christentums im allgemeinen,   genauer ansehen sollte.  Wie kann es  zu so einer Aussage kommen, war  das die Meinung  eines  einzelnen Religionslehrers  oder doch eher  die Haltung der Kirche zu den Juden,  zu jener Zeit. Immerhin war  es offizielle Lehre der katholischen Kirche bis  1964, den  Juden die Schuld  am Tode Jesus Christus zu geben. Dieser Punkt mag vielleicht einiges erklären.Christopher Hitchen zur Rolle der katholischen Kirche

Hirschragout nach französischer Art in Orangen-Rotweinsauce

Für dieses Rezept röstet man in einem großen Topf zuerst die Herrenpilze in etwas Öl an. Gibt etwas Salz hinzu und wartet bis sie Wasser ziehen anfangen. . Während dessen  brät man das Hirschgulasch kraftig in einer Pfanne in heißem Öl an. Wenn  das ganze  Wasser verdampft ist und die Pilze wieder zu rösten beginnen , gibt man  die fein würfelig geschnittene  Zwiebel hinzu und brät auch diese rasch an, jetzt gibt man noch etwas Knoblauch hinzu. Das mittlerweile  knusprig gebratene Fleisch würzen wir nun mit etwas Senfpulver, Pfeffer, Salz und Tomatenmark rösten es nochmals kurz durch und  gießen es anschließend mit einem achtel Rotwein auf. Den Rotwein lassen wir etwas einkochen. Zu den Pilzen geben wir jetzt noch etwas Kümmel und stäuben sie mit etwas Mehl. Das ganze gießen wir mit etwas Rinderbrühe und dem Saft einer Orange und einer halben Zitrone auf. Jetzt gießen wir nur noch das Fleisch mit dem eingekochten Rotwein zu den Pilzen und lassen das ganze eine Stunde lang köcheln. Zu dem Hirschragout serviert man am besten  Serviettenknödel.

 

Zutaten:

1/2 kg Hirschgulasch

30 dag Herrenpilze

1 Zwiebel

1 Orange

1/2 Zitrone

Rinderbrühe nach belieben

Kümmel

Senfpulver

Tomatenmark

Knoblauch

Mehl

Pfeffer Salz